[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Wolfgang
Beiträge: 22 | Zuletzt Online: 02.06.2021
Registriert am:
05.05.2020
Geschlecht
keine Angabe
    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Gold & Rente?" geschrieben. 25.03.2021

      Die Goldreserven Chinas sind ein Staatsgeheimnis: Man schätzt, dass China schon die USA überholt hat.
      Deswegen wäre ein neuer Goldstandard genau im Sinne von China. Die USA wollen natürlich ihren Petrodollar als Leitwährung behalten, logisch.
      Und darum ist man als Goldinvestor in dem Konflikt mit involviert. Anders als z.B. jemand der in Bitcoin investiert.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Mais & Weizen" geschrieben. 25.03.2021

      Wie gesagt es ist unheimlich schwierig, in Rohstoffe zu investieren. Mit Ausnahme der Edelmetale gibt es keinen einfachen Weg. Indirekt geht das mit Rohstoffaktien (ETFs) oder Agrarfirmen.

      Es gibt auch noch einen synthetischen ETF (von ishares), der den Bloomberg commodity index abbildet: Allerdings hat man da eine Gegenpart Risiko und die Vermögenswerte dieses ETF bestehen nur aus US Staatsanleihen, sprich man hängt von der Solvenz der USA und dem Dollar ab.

      Aber als Beimischung ist das wohl in Ordnung. Insbesondere da Rohstoffe wohl tatsächlich die einzige Anlageklasse ist, die noch nicht in einer Blase steckt.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Immobilienfinanzierung" geschrieben. 25.03.2021

      Diese Regel: 50-30-20-Regel ist doch sehr allgemein. Kommt drauf an was man im Leben erreichen will. Grade das frühzeitige Sparen ist so wichtig, ich habe es auch gemerkt: Denn dann kommt der sogenannte Zinseszins Effekt zum tragen. Natürlich leben wir seit ca. 10 jahren in einem Nullzinz Umfeld, der das Ganze noch schwieriger macht, Vermögen aufzubauen. Alle anderen Vermögensassets sind schon in einer Blase, Immobilien, Aktien, Bonds. Eigentlich verliert man, wenn man spart. Die Realrenditen sind negativ: die Zinsen minus Inflation.

      Immobilien sind schon enorm teuer, die Mieten steigen nicht mit, da kann die Immobilienfinazierung noch so günstig sein.

      Man sollte auf alle Fälle allgemeine Lebensrisiken vermeiden, wie z.B. heiraten, denn das kostet in der Regel immer Vermögen, auch wenn es nur Rentenpunkte sind.
      Besser ist es, in die eigene Gesundheit zu investieren: Gut und gesund essen, viel Sport treiben, soziale Kontakte auch Frauen, aber nichts festes machen und natürlich reisen.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Mais & Weizen" geschrieben. 20.03.2021

      Ich halte die Investition in Agrarrohstoffe für schwierig. Futures haben Rollverluste. Das geht nicht so einfach. Wie wäres mit Firmen, die Agrarbedarf herstellen!? Da gibt es bestimmt ETFs über bestimmte Branchen. Oder man macht einen Consumer Fond, wo Nestle, etc drin sind. Aber ob man dann genau damit die Rohstoffe abbildet bleibt offen.
      Es gibt auch noch einige synthetische ETFs auf Bloomberg commodity index, da stecken dann aber nur US Staatsanleihen drin und nicht physikalisch die Rohstoffe.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Weitere Immobilien" geschrieben. 20.03.2021

      Investoren in Gewerbeimmobilien haben so richtig in die Scheisse gegriffen: Dank Corona und Homeoffice wird der Bedarf zurückgehen. Eher angesagt sind Wohnimmobilien, wobei da der Preis in D schon etrem hoch ist. Und Dank der Bauvorschriften auch hoch bleiben wird. Ausserdem wird von privaten Investoren kaum genug gebaut werden, denn wer will schon die Mietpreisbremse haben. Sprich der Wohnraum wird auch in Zukunft knapp bleiben. Büros in Wohnungen umzubauen wäre eine Option, allerdings wer will schon in einem Bürogebäude wohnen...

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Börsen Mega Crash?" geschrieben. 20.03.2021

      Die Entwicklung des SFR hängt einfach nur von dem Verhalten der schweizer Notenbank ab: Geht der Franken zu hoch, kaufen sie einfach Euros und drücken so künstlich den Kurs. Allerdings habe ich von vielen Investment Managern gehört, die ihren Cash in SFR halten. Langfristig sollte der Franken aufwärten gehen gegen den Euro. Im Falle einens Crashs fliehen alle in den Franken (genau wie in den Dollar). Also eine ideale Gelegenheit, dann mit dem höheren Franken abgestürzte Aktien zu kaufen.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "BP und Shell?" geschrieben. 20.03.2021

      Die Frage ist halt, wie man in Rohstoffe investiert und bei Öl ist es ziemlich logisch in Ölaktien zu gehen, welche auch immer. Wenn man eine Inflation erwartet wäre es auch interessant in einen Rohstoffkorb zu gehen, Agrar, Minen, etc. wobei die Investition nicht ganz leicht ist, den es gibt da nicht wirklich gute Produkte, Future ETF sind wegen der Rollverluste nicht angesagt.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Gold & Rente?" geschrieben. 20.03.2021

      Das mit dem Gold ist vielseitig: Im Moment steuern wir auf einen Globalen Konflikt zwischen USA und China zu. China versucht natürlich die Vormachtstellung des Dollars anzugreifen und würde gerne einen Goldstandard etablieren. Das gefällt natürlich der USA nicht. Schliesslich können die gut mit dem $ leben. Insofern ist man als Gold Investor in dem Spiel der beiden Grossmächte. Normalerweise keine guten Aussichten wenn man nur investieren will, denn dass China gewinnt weiss man nicht. Noch hat die USA das stärkste Militär der Welt.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Aktien Muster Depot 2" geschrieben. 15.02.2021

      Das Musterdepot denkt, dass man mehr weiss als der Markt. Aber woher soll man das können.
      Ich habe letztens einen viel besseren Ansatz gesehen:

      Man kauft einfach ALLE Big und midsize Aktien der WELT und eventuell auch die small caps.
      sind gut 8000 Aktien. Da wird man immer den Markt gut abbilden.

      Das ganze über kostengünstige ETFs bei z.B. Vanguard. Damit hat man kaum ein Risiko aber man partizipiert an der allgemeinen Entwicklung.

      Diese Empfehlungen Musterdepot kann zufälligerweise besser liegen aber auch schlechter. Wer weiss das schon und hat eine Glaskugel.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Börsen Mega Crash?" geschrieben. 15.02.2021

      Gut Emin,

      aber was ist dann die Lösung für dein Depot:
      Alles verkaufen und einen riesen Cash Bestand?

      Finde ich fraglich.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Euro Untergang?" geschrieben. 22.05.2020

      @Wolfgang @Wolfram @Robert1 und @Sabia

      Das ist ein alter Artikel von 2011. Auch wenn das Szenarium interessant ist, glaube ich nicht daran. Die herrschende Politikerkaste will um jeden Preis am Euro festhalten.
      Sie werden jeden Vertrag und jedes Gesetz brechen, denn sie wollen den Staat Europa haben.
      Letzteres geht natürlich nur, wenn die Demokratie in weiten Teilen abgeschafft wird.
      Eigentlich wäre die aktuelle Situation eine gute Gelegenheit, den Euro zu reformieren und wieder parallele National-Währungen zuzulassen. Aber von einem Tag auf den anderen den Euro gegen die DM in Deutschland zu ersetzten, würde eine gewaltige Finanzkrise auslösen, abgesehen von den Verwerfungen in ganz Europa. Abgesehen davon geht das auch gar nicht, denn man würde eine 2/3 Mehrheit in Bundestag und -rat benötigen.
      Also ist das wahrscheilichste Szenarium: Die EZB kauft immer mehr Euro Staatsanleihen, die Staaten werden so aus der Druckerpresse finanziert. Der Außenwert des Euro wird damit eventuell stark geschwächt, insofern macht es wohlmöglich Sinn, seine Ersparnisse auch in andere Währungsräume zu tun.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Corona Virus" geschrieben. 15.05.2020

      @Investment @Robert1
      Die Kriminalität trifft vor allem die einheimischen. Die Touristen sind in den Hotels bzw. Anlagen und werden nicht tangiert.
      Für Residenten ist es auch gefährlich, abhängig vom Ort. Es sind natürlich angesagt, alle wichtigen Schutzregeln zu beachten: nachts zuhause bleiben, nur mit Taxi (Uber) oder Auto fahren, nicht zu Fuss nachts durch dunkelne Gegenden. Nie viel Geld mitnehmen. Nicht Leuten einfach vertrauen. Das gilt auch für Ausländer.
      Eventuell macht es auch Sinn, sich zu bewaffnen. Einen Waffenschein bekommt man nach ein paar Tests als Ausländer ohne Probleme. Waffen kosten allerdings vergleichsweise viel. Deutlich teurer als bei uns oder gar in den USA. Es empfiehlt sich aber grundsätzlich Konflikten lieber aus dem Weg zu gehen. Dasselbe gilt auch im Kontakt mit einheimischen Frauen.

      Die Aussage zur Türkei finde ich interessant. Ich hatte bisher immer ein sehr schlechte Bild, welches durch die hiesige Bevölkerung geprägt ist.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Weltwirtschaftkrise gigantischen Ausmaßes ab 2020?" geschrieben. 15.05.2020

      @Investment
      Offensichtlich haben die globalen Eliten völlig falsch auf den Virus reagiert. Denn es war schon mit den Zahlen von China klar, dass es überhaupt kein Killervirus ist sondern in der Gefährlichkeit eher mit der Influenza (Grippe) vergleichbar ist.

      Ich glaube Eliten und Medien haben sich hier gegenseitig hochgeschaukelt. Ich glaube auch, dass in den USA es einer starke Bewegung gibt, die Trumps Wiederwahl verhindern will. Und deshalb die Wirtschaft in den Abgrund stürzt.

      Aber letztendlich wird wieder unglaublich viel Geld gedruckt, um die Krise so schnell wie möglich zu beenden. Ob das hilft, habe ich meine Zweifel. Es werden wieder gigantische Asset Preis Blasen erzeugt. Deren Platzen würde eine Finanzkrise gigantischen Ausmaßes erzeugen.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Euro Untergang?" geschrieben. 15.05.2020

      @Investment @Robert1

      Es gibt verschiedene Szenarien, die zum Zerbrechen des Euro führen können:
      1. Deutschland (die Nordländer) wollen nicht mehr zahlen: unwahrscheinlich, Merkel usw. tut alles um den Euro zu erhalten:
      2. Eines der Südländer z.B. Italien tritt aus: Kurzfristig nicht wahrscheinlich, da in der Krise das eine Katastrophe wäre. Mittel und Langfristig möglich, denn Italien wird auch mit Geldflut nicht auf die Beine kommen.
      3. Die Geldflut führt zu einer hohen Inflation: das Bundesverfassungsgericht muss einschreiten, denn mit hoher Inflation ist das Sozialstaatsprinzip verletzt. Es gibt eine neue DM

      Was die Banken betrifft: Aktuell sind ca. 20 % aller ihrer Kredite notleidend. Eigenkapital haben sie aber nur 8-12 %. Ich habe auch nicht viel Geld auf dem Konto--> alles in Anlagen im Depot

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Altersvorsorge" geschrieben. 13.05.2020

      @Robert1 @Investment @Wolfram und @Sabia

      Wenn die Immobilien von der Bank nicht mehr gepfändet werden kann, wird dir die Bank in Zukunft nicht mehr leicht Kredit geben. Dann bekommen nur noch reiche Leute Kredit (die den vielleicht nicht so sehr benötigen).
      Aktuell gibt es ja das Gesetz, dass wegen Corona die Tilgung und Zinszahlung ausgesetzt werden kann. Ich halte das für eine fatale Entwicklung. Denn dann bleibt das Problem bei den Banken hängen, auf denen wir unsere Konton bzw. Guthaben haben.
      Wie ihr vielleicht wisst gehört das Kontoguthaben der Bank (und nicht Euch). Im Falle einer Pleite geht das Guthaben in die Insolvenzmasse. Also kurzum, wer die Banken gefährdet, gefährdet auch Euer Geld.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Corona Virus" geschrieben. 13.05.2020

      @Robert1 @Investment

      Wenn man den Gesichtspunkt Kriminalität betrachtet dann ist es eher wichtig in die Stadt zu ziehen. Auf dem Land ist man wohlmöglich eher exponiert. Auch wenn auf dem Land die Kriminalität in der Regel geringer ist. Gut vielleicht kann man das auch nicht so allgemein sagen. Was auf alle Fälle relevant ist, sind die aktuellen Umstände: Die meisten Domis haben aktuell nicht mehr diesselben Einkommen wir vor Corona. Es ist auch fraglich, ob das so wieder kommt. Insofern muss man ersteinmal abwarten.

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Altersvorsorge" geschrieben. 11.05.2020

      Hallo,

      es gibt ja nun ein Gesetz, dass Mieter nicht mehr zahlen müssen, wenn Sie wegen Corona betreffen sind. Da ist dem Mißbrauch Tür und Tor geöffnet worden. Angeblich zahlen schon 10 % aller Mieter nicht mehr ihre Miete.

      Daher meine Empfehlung für die Zukunft:
      -checkt Eure Mieter auf Solvenz, und im Zweifel lasst lieber einen Leerstand zu
      -nehmt wenn möglich eine Bürgschaft (der Eltern)
      -Es empfiehlt sich schon eher Deutsche zu nehmen, dass diese auswandern ist doch unwahrscheinlich
      -Niemals einen Mieter aus Mitleid nehmen
      -möglichst die Wohnung anonym anbieten, z.B. über immoscout. So muss man nicht die Telefonnummer rausrücken, alles geht über Email
      -einem Restrisiko kann man begegnen indem man mehrere Mietobjekte hat und so das Risiko streut, bzw. Klumpenrisiken vermeidet.

      Gruss
      Wolfgang

    • Wolfgang hat einen neuen Beitrag "Corona Virus" geschrieben. 11.05.2020

      Frage hier...gibt es denn keine Gutachter
      In der Domrep? Oder auch deutsche
      Immobilienmakler dort!
      #
      In den Land regieren die reichen Familien, die besitzen die Bauunternehmen und die Banken finanzieren diese schlecht gebauten Wohnungen. Der Domi läßt sich täuschen und denkt, er hätte was für die Ewigkeit.
      Eine Alternative ist, sich ein Stück Land zu kaufen und einfach selbst zu bauen. Das macht auch ein Großteil der Domis, die nie einen Baukredit bekommen würden. Man kauft ein Stück Land und kauft immer wenn Geld da ist eine paar Ziegel oder Zement.

Empfänger
Wolfgang
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Xobor Community Software
Datenschutz