[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
sick
heart
idee
frage
blush
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Wolfram
Beiträge: 54 | Zuletzt Online: 09.07.2020
Registriert am:
15.11.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Wirecard Aktie" geschrieben. 28.06.2020

      @Investment

      nach meiner Kenntnis hat doch die Bafin die Wirecard Konten gesperrt. Ich verwende ja keine Debitcard, weil Wirecard die Daten übers Internet verschickt. Über die Sicherheit ist mir nichts bekannt geworden. Das wird wohl beim Nachfolger nicht anders sein. Von heute auf morgen wird die Nachfolge sicherlich nicht über die Bühne gehen. Was werden wohl die Discounter machen? Die müssen doch ihre Lesestationen für die Debitkarten sperren. Sonst geben sie Waren weg und bekommen wegen der Sperrung kein Geld.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Wirecard Aktie" geschrieben. 23.06.2020

      @Investment

      Kurs knapp 15 Euro.
      Was ist für eine Firma besser, zu sagen:
      Das verschwundene Geld hat es nie gegeben oder das Geld wurde von Hackern geklaut? Was sagen denn die Discounter dazu? ziehen die das Geld jetzt selbst ein oder suchen die jetzt nach einem anderen Geldzwischenhändler?

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Wirecard Aktie" geschrieben. 22.06.2020

      @Investment

      wo sind denn die 1,9 Mrd. Euro? Kurs 22,25 Euro lt. HAZ.
      Wer trägt denn den Schaden, wenn zwischen den Discountern und der Bank etwas passiert? Warum wird das Geld über das Internet von Wirecard eingezogen? Ich fand das schon seit langem fragwürdig. Sind die 1,9 Milliarden Euro vielleicht bei Hackern gelandet?

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Bargeld" geschrieben. 30.05.2020

      @Investment

      Niemand hat die Absicht, das Bargeld abzuschaffen. Ausspruch eines uns Bekannten.

      Problem Debitkarte. Diese wird offiziell als Zahlung deklariert. In Wirklichkeit ist das aber eine Einzugsermächtigung. Dadurch wird es erforderlich, den Kassenbeleg mit der Abbuchung zu vergleichen. Es könnte ja "aus Versehen" mehr eingezogen werden. Bei einem hier nicht genannten Händler wurde auf Anfrage auf die Datenschutzbestimmungen hingewiesen, in denen stand, dass die gespeicherten Informationen an eine mir unbekannte Fa. weitergeleitet werden, die die Angaben an die Bank weiterleitet und das ganze über das Internet, das traditionell unsicher ist. Die Aufbewahrung und Sicherungen bei der unbekannten Firma sind mir nicht bekannt.
      Einmal vor längerer Zeit erhielt ich eine Rechnung in Euro. Als ich in Bargeld bezahlen wollte, wollten die das nicht annehmen. Erst auf meinen Hinweis, dass der Euro gesetzl. Zahlungsmittel ist und die Rechnung auch auf Euro lautete, wurde das Bargeld angenommen.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 15.05.2020

      @Investment

      danke Emin.
      7 Euro sind mehr als 5 Euro.
      Die Ing macht Milliardengewinne und ich dachte, die nagen am Hungertuch, wenn sie jetzt Gebühren verlangen.
      Müssen die Banken das nicht nachweisen, wie sich die Kosten für die Kontoführung errechnen? Könnte vielleicht in einem Rechenschaftsbericht stehen. Da wird blos vieles zusammengefasst.
      Warum erhöhen die nicht die Darlehenszinsen?

      @Robert1

      natürlich habe ich die AGB bekommen.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 14.05.2020

      @Robert1

      in den AGB steht "Kontoführungsgebühr" . War vorher kostenlos. Tel. sagten sie mir, weil sie soviel Zinsen an die EZB bezahlen müßten.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Altersvorsorge" geschrieben. 03.05.2020

      Emin, die Miete habe ich natürlich dazu gerechnet. Es war nur so, dass man 1x im Leben etwas absetzen konnte, das ich dann für den Hausbau nicht mehr in Anspruch nehmen konnte. Dadurch wurde die Miete rechnerisch fast aufgebraucht. Auch hatte die Mieterin die Nebenkosten nicht bezahlt und erst während der Gerichtsverhandlung bezahlt. Deswegen mußte ich die Gerichtskosten bezahlen. Die Zinsen lt. BGB habe ich nicht bekommen, war aber nicht soviel.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Investments mit bis zu 7,5 Prozent Rendiete" geschrieben. 24.04.2020

      @Daniel Gürster

      ich kenne eine Solarfirma, die ähnliche Renditen versprochen hat. Diese sind später pleite gegangen und das Geld war weg. Warum die Pleite gegangen sind, verstehe ich auch nicht so recht. Evtl. wegen zu hoher Renditen.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Altersvorsorge" geschrieben. 24.04.2020

      @Investment

      ich habe meine Eigentumswohnung für 50000 DM gekauft und 10 Jahre später für 60000 DM verkauft, weil ich das Geld für meinen Hausbau brauchte. Mit festverzinslichen Wertpapieren hätte ich mehr verdient.

      Neubau kann auch Mängel haben, nur sind diese leichter erkennbar. Auch kann die Baufirma Pleite gehen, so dass das Geld verloren ist. Pfusch am Bau wäre so ein Fall.
      Miete ist nur dann gesichert, solange die Mieter die Miete bezahlen können und wollen. Mit Mietnomaden ist schon mancher Eigentümer um sein Eigentum gekommen.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Goldpreis?" geschrieben. 24.04.2020

      @Investment

      Mit meiner obigen Frage hatte ich die sehr langfristige Entwicklung von Gold gemeint:
      ca. 1968 kostete Gold ca. 20000 DM pro Kilo. Brot kostete 78 Pfennig das 3 Pfund Brot. Milch kostete 44 Pfennig pro Liter, Benzin 1965 44 Pfennig der Liter (billigster Preis in Deutschland). Die Preise blieben bis 1973 relativ stabil. 1974 in der Energiekrise hiess es 5% Arbeitslose oder 5% Inflation. Ergebnis war, dass beides erreicht wurde.
      Die Inflationsrate scheint mir bei allen genannten Waren ähnlich. Gold hat nur den Vorteil, dass man es aufheben kann und die genannten Waren nicht aufbewahrt werden können.

      Meine Schwester hatte ihren Krügerrand verkauft, weil der Kurs ständig nach unten ging. Ich habe meinen behalten.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 02.03.2020

      @Robert1

      wo soll die Grenze liegen, wenn ich zugebe, dass sich jemand 5 Euro/Monat von meinem Geld nehmen darf? Wehret den Anfängen, ist meine Devise.
      Depot habe ich nicht, aber das ist auch nicht vergleichbar, weil dort auch Einnahmen existieren.

      Online habe ich nicht, lediglich ein Geldausgabeautomat.

      Wer muß sich merken, wieviel Geld zurückzugeben ist? Ich denke, dass der Schuldner dafür zuständig ist, sich das zu merken. Wenn er dafür Kosten hat, z.B. Papier, dann muß er das doch selbst bezahlen und nicht der Gläubiger. Wenn der Gläubiger sich das auch merken will, ist er für seine Kosten zuständig.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Goldpreis?" geschrieben. 02.03.2020

      @Investment

      Ist der Goldpreis im Vergleich zur Inflationsrate tatsächlich stärker gestiegen? Ich habe Zweifel. 1965 lag der Goldpreis bei ca. 20000 DM/Kilo.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 01.03.2020

      @Investment @Robert1

      ich habe von meiner Bank eine neue Preisliste bekommen. Da steht für die 5,- Euro "Kontoführungsgebühr". Jetzt ist die Frage, wenn ich die Buchungen von einer anderen Bank machen lasse, insofern wird ja das Konto nicht mehr geführt, sondern nur noch das Geld aufbewahrt, sind die dann immer noch berechtigt, eine Kontoführungsgebühr zu kassieren? Die Geldkarte werde ich in einem solchen Fall wohl auch zurückgeben müssen, weil im Falle einer Abhebung eine Buchung erfolgen muß. Aber wenn alles digital vollautomatisch läuft, ist dann eine Kontoführungsgebühr berechtigt? Es wird ja dann nichts mehr getan.
      Eine andere Frage ist, wenn viele Personen der Bank Geld leihen, ist dann nicht die Bank dafür zuständig, das Geld so zu buchen, dass sie weiß, wer ihr wieviel Geld geliehen hat? Als Beispiel:
      Wenn ein privater Schuldner von mehreren Personen Geld geliehen hat, muß er nicht dafür sorgen, wem er wieviel wann wieder zurückzahlen muß? Ich habe noch nie gehört, dass ein Schuldner nicht die volle Summe zurückzahlen muß.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 17.02.2020

      @Investment

      ich erwarte von meiner Bank, dass sie mein Geld verleiht und dafür soviel Zinsen nimmt, damit sie damit auskommt und das Konto kostenlos anbieten kann. Gerade die Bauzinsen sind so niedrig, dass sie von den Guthabenkonten etwas abzweigen müssen. Wenn die Darlehenszinsen wieder erhöht werden, wird weniger gebaut, die Mieten halten sich in Grenzen und die Bank bleibt erhalten.
      Wenn das Geld nicht vollkommen verliehen werden kann, dann erwarte ich, dass die Bank das Geld sicher verwahrt. (Fort Knox, Dagobert) . Ich habe nichts gegen 0 Zinsen, aber mein Geld will ich wiederhaben.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 16.02.2020

      @Investment

      kann das daran liegen, dass meine Bank nur für einen bestimmten Personenkreis zugänglich ist?

      der Safe wäre gut, wenn es um Negativzinsen ginge, aber bei mir ist es ein Pauschalbetrag. Da hilft nur die Kontokündigung.

      Ein Girokonto habe ich für den Gehaltseingang eingerichtet. Das geht nicht in bar. Ansonsten gibt es einige Dauerüberweisungen. Die Bank hatte ich wegen vollkommen kostenlos ausgewählt.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 15.02.2020

      @Investment

      ja, der Link ist richtig und dann alle folgenden Links aufrufen.

      Meine Bank ist in der Entschädigungseinrichtung enthalten, die aber nur bei Insolvenz zahlt. Wie Du richtig geschrieben hast, kommt es nicht nur auf die 5 Euro/Monat an, sondern auf die spätere beliebige Erhöhung, so dass die Bank garnicht insolvent werden kann.
      Bei den Banken der Einlagensicherung ist meine Bank garnicht dabei.

      In den Zeitungen und Fernsehen wird immer von Negativzinsen gesprochen. Ist ja vom Prinzip das Gleiche. Andere Banken berechnen einen Negativzins und meine Bank eine Gebühr. (war bisher kostenlos bis auf das Briefporto und der Bankkarte).

      Mein "Vertrag" ist ein Girokonto. Das ist nicht nur mein Fall, sondern alle, die bei der Bank ein Girokonto haben. Den Grund habe ich oben angegeben, die haben das Geld an die EZB weitergegeben und müssen dafür Negativzinsen bezahlen, weil die EZB das Geld nach meiner Meinung an Griechenland weitergegeben hat.

      Ich werde mal genauer bei der Einlagensicherung nachlesen und ggf. nachfragen.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 11.02.2020

      @Robert1

      die Bank hat gesagt, dass sie mein Geld (ohne meinen Auftrag) an die EZB weitergegeben hat. Soweit ich gehört habe, haben die das dann nicht ordnungsgemäß verwaltet, so dass Verluste entstanden sind, die ich dann bezahlen soll. Andere natürlich auch, aber die ärgern sich nur, ohne etwas zu tun.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 10.02.2020

      @Robert1 @Investment

      nein, es ging darum, dass meine Bank 5 Euro jeden Monat einzieht ohne eine Leistung dafür zu erbringen.

      Emin, ich hab was für Dich. Sieh mal bei ING Diba im Impressum. Da gibt es einen Link zum Thema, der dann viele weitere Links enthält. Wird alles gut dargestellt. Sehr viel besser als bei Wiki.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 05.02.2020

      @Investment @Robert1

      ich weiß nicht, ob ich falsch verstanden wurde. Wenn ja, ist es gut. Ich hatte schon Bedenken, das so stehen zu lassen, aber wenn es andere auch so verstehen wie ihr, dann macht das ja nichts.
      Emin, ich werde Dir dazu noch eine Email schreiben, weil es hier für mich noch kein PN gibt.

      viele Grüße
      Wolfram

    • Wolfram hat einen neuen Beitrag "Hallo" geschrieben. 13.01.2020

      @Investment

      ich habe bei der Einlagensicherung nachgefragt wegen des Verschwindens von 5 Euro monatlich. Die Antwort, erst bei einer Insolvenz wird gezahlt. Die Information des Kunden erfolgt automatisch. Der Kunde muß ggf. ein Konto bei einer anderen Bank eröffnen, damit das Geld überwiesen werden kann.
      Da die Bank keine Leistung erbringt, kann sie den monatlichen Betrag beliebig erhöhen nach meiner Meinung. Dann braucht sie auch keine Insolvenz anzumelden, da sie durch Kundengelder kaum in Insolvenz geraten kann, nach meiner Meinung.
      Was kann ich dann noch machen?

      viele Grüße
      Wolfram

Empfänger
Wolfram
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Xobor Community Software
Datenschutz